NT 11 RH

Klassischer Zeitmesser modern interpretiert

Mit dem Tischuhr-Modell NT 11 RH haben wir unser bewährtes Prinzip von zwei getrennten Antriebsgewichten nun erstmalig auch auf eine Tischuhr adaptiert. Damit war es möglich, einen Wochenläufer mit sehr kompakten Abmessungen zu entwickeln. Entscheidender Vorteil des Gewichtsantriebes ist ein gleichbleibendes Antriebsdrehmoment vom Vollaufzug bis zum Ablauf - einhergehend mit einer sehr exakten Ganggenauigkeit über die gesamte Laufzeit hinweg.

Bei Gewichtsuhren steht dabei immer die maximal mögliche Fallhöhe des Gewichtes im Fokus. Bei unserer Tischuhr NT 11 RH werden die beiden Gewichte dafür an zwei schön geformten Armen rechts und links oben am Uhrwerk über je eine Umlenkrolle geführt. Ziel dessen ist es, ein Maximum an Fallhöhe zu erzielen. Auch die Größe der Gewichte selbst spielt bei diesem Zeitmesser eine entscheidende Rolle. Denn wir legen bei unseren Uhren stets großen Wert darauf, mit geringsten Toleranzen und Reibungsverlusten auszukommen.

Beeindruckende Technik trifft klassisches Design

Neben den technischen Raffinessen kommt auch der Gestaltung eine entscheidende Rolle zu. So ist mit der Tischuhr NT 11 ein Gesamtkunstwerk aus beeindruckender Technik und klassischem Design entstanden. Eine Mischung, die unserem Empfinden nach, sehr gut in die heutige Zeit passt und in der rhodinierten Variante der Tischuhr NT 11 durchaus sehr modern wirkt. In der Ausführung als Skelettuhr bleibt nichts im Verborgenen. Der Betrachter kann jeden Bestandteil des Werkes genau einsehen und entdecken, mit welcher Akribie wir jedes noch so kleine Detail vollendet haben.

Der hochglanzpolierte Sockel der NT 11 RH ist aus Kirschbaumholz gefertigt und mit einer - speziell für uns entwickelten - Beize eingelassen. Auf den ersten Blick erscheint der Sockel komplett schwarz, doch je nach Lichtintensität, ist immer noch die natürliche Kirschholz-Maserung durch den Klarlack sichtbar. Ein umlaufender, dünner Metallstreifen sowie die vier Stellfüße setzen zusätzlich glänzende Akzente. Klar gezeichnete, römische Ziffern auf matt versilbertem Untergrund ermöglichen, zusammen mit den gebläuten Stahlzeigern, eine sehr gute Ablesbarkeit des Ziffernreifs.

Attraktives Wohnaccessoire und Ausdruck von Traditionsbewusstsein

Eine Tischuhr wie diese ist ein attraktives Wohnaccessoire und Ausdruck von echtem Traditionsbewusstsein. Freunde klassischer Mechanik schätzen das Ritual, den schön geformten Aufzugschlüssel auf den exakt passenden Aufzugsvierkant zu stecken und – untermalt vom zarten Klicken des Gesperrs – die Uhr für die nächsten sieben Tage aufzuziehen.


Uhrwerk

  • Matthias Naeschke Kaliber 11
  • Laufdauer: 7 Tage
  • Antrieb: Seilzugwerk
  • Skelett-Platinen aus 4 mm starkem Hartmessing mit 5 Pfeilern
  • Alle Messingteile (mit Ausnahme der vergoldeten Räder) rhodiniert
  • Triebe und Wellen gehärtet und poliert
  • Hemmung: Ruhender Naeschke „Drops“-Ankergang mit runden Rubinpaletten
  • Gangregler: 5-Stab-Kompensationspendel mit Pendellinse aus Messing
  • Schlagzahl: 120 / Minute
  • 7 Rubinlager, 4 nichtrostende Präzisionskugellager

Anzeige

  • Ziffernring matt versilbert
  • Bedruckt mit römischen Ziffern und Minuterie
  • Gebläute Stahlzeiger
  • Vergoldete Lunette

Gehäuse

  • Sockel: Kirschbaum mit Metalleinlagen und Hochglanz-Klarlack
  • Glassturz: Rahmen aus Messingprofilen verschraubt
  • Front des Glassturzes mit Tür
  • 4 massive, mehrteilige Säulen zur Werkbefestigung
  • Justierschrauben zum Niveauausgleich an allen 4 Sockelecken
  • 5 facettierte Gläser

Maße

  • Höhe x Breite x Tiefe: 45 x 30 x 22 cm

Varianten

Wir bieten umfangreiche Möglichkeiten einer Individualisierung an. Die Uhrwerke können in Gelbgold, Rhodium oder Roségold veredelt werden. Bei den Gehäusesockeln kann je nach Modell aus verschiedenen Hölzern, Steinen oder Metall ausgewählt werden.

  • 01.jpg
  • 02.jpg
  • 03.jpg
  • 04.jpg
  • 05.jpg