Regulator NR 366

Langläufer mit Regulateur-Aufteilung

So genannte Langläufer gelten zu Recht als die Königsdisziplin des klassischen Uhrmacherhandwerks. Verlangen diese Uhrwerke doch nach äußerster Präzision und dem sowohl mathematisch als auch physikalisch korrekten Umgang mit den Antriebskräften. Seit den frühen 1990er-Jahren bauten wir mit der Standuhr NL 365 und dem Seilzug-Regulator NR 365 zwei bemerkenswerte Langläufer-Modelle, die bereits heute Sammlerstatus besitzen.

Dauerläufer mit acht Monaten Gangreserve

Der Seilzug-Regulator NR 366 mit Sekunden-Kompensationspendel ist mit acht Monaten Gangreserve ein wahrer Dauerläufer und direkter Nachfahre dieser Uhren. Erstmals bei einer Naeschke-Uhr kommt beim Seilzug-Regulator NR 366 die so genannte Regulateur-Aufteilung (der französische Ausdruck „Regulateur“ ist hier Fachbegriff) des Zifferblattes als Hommage an die klassischen Präzisions-Pendeluhren zum Einsatz. Mit einer kleinen Änderung: Im Gegensatz zu den klassischen Regulateur-Anzeigen ist die Sekunde bei der NR 366 nicht auf einem getrennten Ziffernring abzulesen, sondern direkt am Gangrad des Uhrwerkes. Es besitzt 120 Zähne, ist in Zehn-Sekunden-Schritten graviert und dreht sich in vier Minuten (entspricht 240 Schlägen) einmal um die eigene Achse.

Hochwertige Ausstattung und feine Veredelungen

Mittels eines kleinen Zeigers, welcher direkt auf den Zahnkranz des Gangrades weist, kann die Sekunde somit ebenso genau erfasst werden wie beim Original-Regulateur mit Sekundenanzeige auf dem Zifferblatt. Die Minuten und Stunden sind, wie man es von Regulateuren gewohnt ist, auf zwei getrennten Ziffernringen abzulesen. Die Zahlen der massiv silbernen Ziffernringe werden von einem Meistergraveur mit routinierten Handgriffen Stück für Stück aus dem zähen Material herausgearbeitet. Der filigrane Minutenzeiger ist ausgewuchtet, um Drehmomentschwankungen zu verhindern.

Das Uhrwerk des Regulators NR 366 ist wahlweise vergoldet oder rhodiniert erhältlich. 4 mm starke Platinen, sechs moderne Präzisionskugellager, vier Rubinlager und Rubinpaletten am Anker sind nur einige der hochwertigen Ausstattungsmerkmale dieses soliden Werkes. Zusammen mit einem Kompensations-Sekundenpendel ist die NR 366 in ein rundum verglastes Gehäuse aus Nussbaum eingebaut.


Uhrwerk

  • Matthias Naeschke Kaliber 366
  • Laufdauer: 8 Monate
  • Antrieb: Gewichtsantrieb mit Umlenkrolle
  • Skelett-Platinen aus 4 mm starkem Hartmessing mit 5 Pfeilern
  • Alle Messingteile hochglanzpoliert und vergoldet
  • Triebe und Wellen gehärtet und poliert
  • Hemmung: Ruhender Naeschke „Drops“-Ankergang mit runden Rubinpaletten
  • Gangregler: 5-Stab-Kompensationspendel mit Pendellinse aus Messing
  • Schlagzahl: Sekundenschläger
  • 6 Präzisions-Kugellager, 6 Rubinlager

Anzeige

  • Klassische Regulateur-Anzeige
  • Handgravierte Ziffernringe aus Sterlingsilber mit arabischen und römischen Zahlen
  • Naeschke-Zeiger aus Stahl poliert und gebläut
  • Minutenzeiger ausgewuchtet
  • Spezielle Sekundenanzeige direkt am Gangrad

Gehäuse

  • Nussbaum: Farbe Nuss-Natur
  • Weitere Hölzer und Farben sind erhältlich
  • Gehäuselack seidenmatt
  • 6 facettierte Gläser
  • Dach des Regulators abnehmbar

Maße

  • Höhe x Breite x Tiefe: 169 x 37 x 21 cm

Varianten

Wir bieten umfangreiche Möglichkeiten einer Individualisierung an. Die Uhrwerke können in Gelbgold, Rhodium oder Roségold veredelt werden. Die Holzgehäuse werden auf Wunsch bestehenden Inneneinrichtungen angepasst. Zeitanzeige: Stunde und Minute aus dem Zentrum.