Uhren-Lexikon P

  • Palette

    Die Paletten sind Funktionsteile des Ankers. Jeder Anker besitzt eine Eingangspalette und eine Ausgangspalette. An den Paletten ist die Hebungsfläche angeschliffen. Während der Hebung, also der Antriebsphase, gleitet der Gangradzahn über die Hebungsfläche der Palette. Der Gangradzahn überträgt also mittels Palette und über den Anker einen Kraftimpuls an den Gangregler (Pendel / Unruh).

  • Pendel

    Pendel werden seit dem 16. Jahrhundert als Gangregler für Uhren genutzt. Definition des idealen Pendels ist eine punktförmige Masse an einem gewichtslosen Faden. Pendel gibt es in verschiedenen Ausführungen. Es gibt Stahlstäbe oder Holzstäbe, an denen eine Pendellinse hängt. Es gibt aber auch die unterschiedlichsten Formen von so genannten Kompensationspendeln. Diese gleichen Längenänderungen durch Temperaturschwankungen aus und führen zu sehr genauen Gangergebnissen. Wie lange eine Schwingung von einem Umkehrpunkt zum nächsten dauert, hängt entscheidend von der Länge des Pendels und der Erdanziehung ab. Kurze Pendel schwingen schneller als lange Pendel. Das typische Sekundenpendel hat eine Pendellänge von etwa einem Meter.

  • Pendelfeder

    Flexibles Teil zur Befestigung des Pendels am Uhrwerk. In der Regel besteht eine Pendelfeder aus zwei sehr dünnen Metallbändern, die in einem bestimmten Abstand zueinander parallel an ihren oberen und unteren Enden mit Messingplättchen eingefasst sind.

  • Pfeiler

    Ein Pfeiler, auch Gestell-Pfeiler genannt, ist ein Bauteil des Gestells eines Großuhr-Uhrwerkes. Vier oder mehr Pfeiler verbinden die beiden Platinen des Gestells miteinander und geben somit die Laufweite des Räderwerkes vor. Die Pfeiler sind zumeist aus Rundmaterial gedreht und können mit schönen Profilen versehen sein. Räder mit großen Kräften wie Antriebsräder oder Federhäuser liegen aus Sicherheitsgründen oft in unmittelbarer Nähe zu Pfeilern. Pfeiler geben dem Uhrwerk Stabilität.

  • Platine

    Die Platinen und die Pfeiler bilden das Gestell jedes Großuhr-Uhrwerkes. Die Form der Platinen gibt dem Uhrwerk seinen Charakter. Die Platinen enthalten sämtliche Lager- und Befestigungspunkte aller Räder und Funktionsteile eines Uhrwerkes. Es gibt zwei Arten von Platinen. Vollplatinen sind, wie der Name schon sagt, nicht durchbrochen. Skelettplatinen sind solche Werkplatten, bei denen alles überflüssige Material weggelassen wird, welches nicht unmittelbar der Funktion oder Stabilität des Uhrwerkes dienlich ist.

  • Pleuel

    Die Pleuel-Stange stellt in einer Flötenuhr die Verbindung zwischen Exzenter des Flötenlaufwerkes und dem Schöpfbalg des Blasebalgs her. Pleuel-Stangen können sowohl aus Metall als auch Hartholz bestehen.

  • Politur

    Beim Polieren wird die Oberfläche des zu polierenden Materials verdichtet und die mikrofeinen Spitzen des Materialgefüges gebrochen. Dadurch erscheint uns ein Gegenstand als glänzend. Das Licht wird nicht von der wirren Materialstruktur in alle Richtungen gestreut, sondern gebündelt an unser Auge zurückgeschickt. Polituren kommen in Uhrwerken an nahezu allen Bestandteilen vor. Oft haben sie optische Funktion, sie sind aber auch manchmal technisch vorgegeben. Lagerzapfen von Rädern erzeugen deutlich weniger Reibung, wenn ihre Oberfläche geglättet ist. Das Öl hält sich viel besser in polierten Lagern und Lagersenkungen, da es keinen Saugeffekt (Kapillarwirkung) durch eine raue Oberfläche gibt.

  • Präzision

    Die Präzision ist ein Begriff, der sich im technischen Sprachgebrauch als Definition für die absolute Genauigkeit etabliert hat. Ohne Präzision in jedem einzelnen Arbeitsgang wären keine mechanischen Matthias Naeschke-Uhrwerke möglich, die technisch bis an die Grenzen der Physik gehen.

  • Präzisionspendeluhr

    Präzisionspendeluhren waren bis zur Einführung der Atomuhren die genauesten mechanischen Uhren für wissenschaftliche Zwecke. Eingesetzt in Sternwarten und Instituten waren Präzisionspendeluhren wichtige Hilfsmittel für Beobachtungen und Versuche. So genannte Regulateur-Zifferblätter, bei denen Sekunde, Minute und Stunden getrennt angezeigt werden, wurden extra für diese Uhren erfunden.