Uhren-Lexikon Q - R

  • Qualität

    Qualität ist, was die Güte eines Gegenstandes oder Produktes umschreibt. Das erklärte Ziel der Uhrenmanufaktur Matthias Naeschke ist es, handwerklich Uhren und Uhrwerke in Premium-Qualität zu bauen.

  • Räderwerk

    Ein mechanisches Uhrwerk besteht aus verschiedenen Baugruppen. Als Räderwerk wird der Zusammenschluss aller einzelnen Zahnräder des Uhrwerkes bezeichnet. Untergruppen sind das Räderwerk des Gehwerkes oder das Räderwerk des Schlagwerkes.

  • Rändrieren

    Das Rändrieren wurde von Handwerkern im 18. Jahrhundert entwickelt. Neben Uhren wurden hochwertige Möbel und Lampen mit rändrierten Zierteilen versehen. Der Fertigungsprozess ist extrem aufwändig und der Beruf des Rändrierers ist heute, bis auf ganz wenige Spezialisten, nahezu ausgestorben. Mit speziellen Rädern, die die Negativ-Form des späteren Musters enthalten, werden diese Dekorationen unter hohem körperlichem Einsatz in ein rotierendes Teil aus einer speziellen Bronze-Legierung gedrückt. Die Schönheit des Rändrierens beruht auf dem Zusammenspiel von polierten und scharfkantigen matten Oberflächen.

  • Rechen

    Der Rechen ist ein wichtiges Bauteil moderner Schlagwerke in mechanischen Wohnraumuhren. Er ist Verbindungselement zwischen Stundenstaffel und Schöpfer des Schlagwerkes. Er ist drehbar gelagert. Vor der Auslösung des Schlagwerkes fällt der Rechen auf die Stundenstaffel und gibt de Anzahl der Schöpferumdrehungen (ist gleichzusetzen mit der Anzahl der Schläge auf Glocke oder Gong) vor.

  • Rechenschlagwerk

    Das Rechenschlagwerk ist das heute gängigste Schlagwerkprinzip bei Großuhr-Uhrwerken. Über eine Stundenstaffel, die direkt auf dem Stundenrad des Uhrwerkes sitzt, wird der Rechen gesteuert und damit die Anzahl der Schläge kurz vor der Auslösung des Rechenschlagwerkes festgelegt. Da die Stundenstaffel direkt mit dem Stundenzeiger verbunden ist, kann sich die Schlagfolge des Rechenschlagwerkes im Gegensatz zu älteren Schlagwerk-Mechanismen nicht verstellen.

  • Reguliermutter

    Die Reguliermutter ist ein sehr wichtiges Bauteil von Pendeln. Mit der Reguliermutter werden der Gang bzw. die Gangabweichungen an Pendeluhren fein justiert. Sie sitzt direkt oberhalb oder unterhalb der Pendellinse. Dreht man die Reguliermutter, so verändert man die Pendellänge geringfügig und damit die Schwingungsdauer des Pendels. Die Uhr geht vor (= Pendel wurde verkürzt) oder nach (= Pendel wurde verlängert). Die Reguliermuttern von Matthias Naeschke haben ein Feingewinde mit einer Gewindesteigung von nur 0,25 mm. Somit können Naeschke-Pendel äußerst präzise einreguliert werden.

  • Rhodium

    Rhodium ist ein in der Natur sehr selten vorkommendes Edelmetall aus der Platin-Familie. Es ist seltener als Gold und somit auch wertvoller. Seine silberne Farbe verleiht Uhrwerken oder Schmuck eine eher kühle, aber dennoch höchst wertvolle Anmutung. Ein galvanischer Überzug aus Rhodium ist auch gleichzeitig Anlaufschutz für die Messingteile eines Uhrwerkes.

  • Rollieren

    Die Lagerzapfen von Räderwellen in mechanischen Uhrwerken sind rolliert. Beim Rollieren werden mit Hartmetallscheiben die Oberflächen der Lagerzapfen geglättet und verdichtet. Dadurch werden sie härter und weniger anfällig für Verschleiß. Außerdem wird so die spätere Reibung der Zapfen im Lager vermindert, was die benötigte Antriebskraft des Räderwerkes deutlich reduziert.

  • Rostpendel

    Das Rostpendel ist eine Form des Kompensationspendels. Stangen aus zwei Metallen mit unterschiedlichen Wärmeausdehnungskoeffizienten arbeiten im Rostpendel gegeneinander und halten bei Temperaturschwankungen die Pendellinse an ihrem einregulierten Platz. Der tägliche Gang der Uhr bleibt somit stabil.

  • Rubinlager

    Rubin ist, ähnlich dem Diamant, ein sehr hartes Mineral. Somit ist Rubin hervorragend geeignet für Lager mit gehärteten Stahlzapfen. Hat man früher noch natürlich vorkommenden Rubin für Lagersteine verwendet, so wird er heute künstlich gezüchtet und ist in großen Mengen verfügbar. Schön ist das leuchtende Rot des Rubins in einer vergoldeten Räderwerks-Platine.