Ein Uhren-Gehäuse erfüllt bei uns nicht nur die Schutzfunktion für ein Uhrwerk. Vielmehr ist es Teil des Gesamtkonzeptes einer feinen Wohnraumuhr und Ausdruck von Stilempfinden. Vor der Realisierung jedes neuen Uhren-Projektes steht neben der Uhrwerkskonstruktion immer auch ein längerer Prozess der Gehäuse-Gestaltung. Materialien werden ausgesucht, Spezialbetriebe für Dinge, die nicht im Haus gemacht werden können, müssen gesucht werden. Seien es edle Hölzer wie Kirsche, Nussbaum oder Ebenholz, Sockel aus Granit, Marmor sowie anderen exklusiven Steinen - nur das Beste ist gut genug für unsere hohen Ansprüche.

Hochwertige Intarsien aus Edelhölzern sowie Perlmutt oder Silber werden als gestalterische Elemente genutzt. Ob seidenmatte oder auf Hochglanz polierte Oberflächen - der Lackiervorgang eines Naeschke-Gehäuses nimmt sehr viel Zeit in Anspruch. Zeit, die gut investiert ist, dem Uhrwerk später einen in der Qualität um nichts nachstehenden Rahmen zu geben.

Beste Materialien gepaart mit aufwendiger Veredelung

Die massiven Glasstürze der Tischuhren werden in unserer Manufaktur selbst gefertigt. Nur wenn die Winkel mit absoluter Präzision zueinander gefräst und die Eckelemente exakt auf die Streben abgestimmt sind, können die Rahmenteile in die Endbearbeitung. Durch manuelles Schleifen unter Wasser in mehreren aufwändigen Arbeitsgängen und mit immer feiner werdendem Korn werden die Streben auf die abschließende Hochglanz-Politur und Vergoldung bzw. Rhodinierung vorbereitet.

Für die Steinsockel werden ausgesuchte Steinplatten geschnitten und facettiert, die Oberflächen durch aufwändiges Schleifen mit Spezialmaschinen poliert. Ecken, Kanten und Rundungen erhalten danach von Hand ihren finalen Glanz. Beschlagteile aus vergoldetem oder rhodiniertem Messing werden montiert. Facettengläser in den Gehäusen, ob Metall, Stein oder Edelhölzern setzten weitere Glanzpunkte und unterstreichen die hohe Qualität aller Uhren aus unserer Manufaktur.